Portrait

Im unmittelbaren Erleben von jedem Moment liegt kostbares und unerschöpfliches Potential für inneres Wachstum. Meditation, Yoga und die Arbeit mit Träumen sind für mich dabei bedeutende Instrumente, um tiefe Einblicke in die Natur des Seins zu erlangen. Durch eine achtsame Beobachtung des Geistes lassen sich heilsame Veränderungen anregen und Selbstheilungskräfte können aktiviert werden. Die psychotherapeutische Arbeit zur Heilung von frühen psychologischen Wunden ist für mich auf dem Weg des Erwachens von fundamentaler Bedeutung.

Seit 2008 praktiziere ich Yoga und bin passionierte Schülerin des Ashtanga Systems. Derzeit praktiziere ich mit der durch Shri K. Pattabhi Jois und R. Sharath Jois autorisierten Lehrerin Sharmila Desai. Geprägt durch die Lehren von Michael Hamilton und Richard Freeman, und inspiriert durch das therapeutische Wissen von Doug Keller, lege ich grossen Wert auf eine korrekte und individuelle Ausrichtung in der Asanapraxis. Ich studiere buddhistische Achtsamkeitsmeditation (Vipassana) in der Tradition nach Mahasi Sayadaw und übe mit grosser Begeisterung Metta Meditation. Im Jahr 2019 habe ich eine dreijährige buddhistische Therapieausbildung absolviert: Die Essentielle Psychotherapie ist eine methodenübergreifende und tiefenpsychologisch orientierte Heilkunde, welche auf den Lehren der buddhistischen Geistesschulung basiert. Nebst meiner täglichen Meditations- und Yogapraxis ziehe ich mich regelmässig in längere Schweigeretreats zurück, wo ich meine Einblicke vertiefen und daraus entstehendes Wissen festigen kann. Fasziniert von spiritueller Traumarbeit nutze ich eigene Träume für meine psychologische und spirituelle Entwicklung. Dabei lerne ich vom Sufi-Lehrer Nigel Hamilton, die Träume als kraftvolle Brücke zwischen der spirituellen Welt und dem Alltagsleben zu verstehen. Zudem setzte ich mich vertieft mit dem Thema des Frauseins in der heutigen Gesellschaft auseinander; insbesondere interessiere ich mich dabei für die ganzheitliche Verkörperung von Weiblichkeit, sowie die Wahrnehmung und Wahrung von eigenen Grenzen. Es ist mir ein grosses Anliegen mehr Bewusstsein für den eigenen Raum zu schaffen, um Überschreitungen und Missbrauch aller Art vorzubeugen und zu vermeiden. Der Herzensweg der Sufis, das Singen von Mantras, begleitet auf dem Harmonium und die Töpferkunst bereichern und versüssen meinen Alltag.

Ich engagiere mich als Therapeutin für individuelle Heilung und Bewusstseinserweiterung. Nebst Einzelsitzungen biete ich Yoga- und Meditationsunterricht an. Auf Wunsch leite ich kleine Retreats, Stressmanagementskurse und Achtsamkeitsworkshops. Alle Angebote finden auf Deutsch und Englisch statt.

An dieser Stelle danke ich meinen Lehrerinnen und Lehrern der Vergangenheit und Zukunft - besonders der Therapeutin, Supervisorin und spirituellen Lehrerin Almavera Bohtz, für ihre wertvolle Begleitung auf meinem Weg.

Möge mein Engagement dem Wohle aller Wesen dienen. Mögen wir gemeinsam Licht ins Dunkel bringen. Mögen wir uns an unsere Göttlichkeit erinnern.